Events

Einmal im Jahr findet das Projekttreffen aller Partner statt. Hier werden die bisherigen Arbeitsergebnisse präsentiert und diskutiert. Das Annual Meeting ist eine projektinterne Veranstaltung. Die Vorträge stellen wir im Anschluss hier zum Download bereit.

Weitere Events:

Gemeinsamer Diskussionsabend GEOSTOR und Scientist for Future Kiel: „CCS im Meeresboden: Ein Beitrag zum Klimaschutz oder Gefahr für das Ökosystem Nordsee?“ 

05.09.2022 (interne Veranstaltung)

Screenschot des Tweets des CDRmare Accounts zur Diskussionsveranstaltung. Im Bild: Prof. Dr. Klaus Wallmann vor den Teilnehmenden

Das Forschungsprojekt GEOSTOR der DAM-Mission CDRmare untersucht, ob und wie es möglich wäre, CO2 in geologischen Formationen der AWZ der deutschen Nordsee im industriellen Maßstab zu speichern. Der Koordinator des Verbunds, Prof. Dr. Klaus Wallmann, forscht bereits seit mehr als 10 Jahren zu den Umweltrisiken submariner Kohlendioxidspeicherung. Im Rahmen des Diskussionsabends wird er auf die Gefahren von CCS eingehen und den Nutzen von CCS mit einem Blick auf die Industrien in Schleswig-Holstein darstellen. Herr Wallmann vertritt die Position, dass CCS mit CO2-Speicherung unter der Nordsee keine Hochrisikotechnologie ist und daher einen Beitrag zum Klimaschutz lesiten kann.

Dr. Reinhard Knof ist aktives Mitgleid von Scientist for Future und erster Vorsitzender der Bürgerinitiative gegen CO2-Endlager e.V., die über 3000 Mitglieder zählt. Die Bürgerinitiative unterstützt die Energiewende im Land und verfolgt u.a. das Ziel, die Einrichtung von CO2–Endlagern in Schleswig–Holstein – sowohl unter Land, als auch unter Nord– und Ostsee zu verhindern. Die Bürgerinitiative sieht eine Unbalance im politischen Einsatz für erneuerbare Energien und CCS. Herr Knof schätzt, dass CCS keinen nennenswerten Beitrag zur Eindämmung der Klimakatastrophe leisten würde. Für ihn steht CCS für eine Fortführung der katastrophalen Industriepolitik der letzten Jahrzehnte. CCS würde seiner Einschätzung nach die Probleme allenfalls verzögern und damit langfristig verschärfen. Vielmehr sind alle finanziellen, intellektuellen und politischen Ressourcen für eine echte Energie-, Industrie-, Forst- und Agrarwende einzusetzen und technische Lösungen mit Geoengineering zu unterlassen.

Den Vortrag von Herrn Prof. Wallmann können Sie sich als PDF herunterladen. Für Informationen zum Vortrag von Herrn Dr. Knof nehmen Sie bitte direkt Kontakt auf.